Informationen

Gesetze und Bestimmungen

Gibt es rechtliche Grundlagen oder Vorschriften zum Goldwaschen?

Das Bergregal - die Befugnis, jemandem den Abbau von Mineralien und Erzen rechtsgültig zu bewilligen - liegt in der Schweiz bei den Kantonen und den Gemeinden. Goldwaschen wird von den meisten Kantonen und Gemeinden toleriert, mit einigen kleineren Ausnahmen. Diese Toleranz verdanken wir zu einem grossen Teil dem positiven Image, das das Goldwaschen in der Schweiz hat. Die Schweizerische Goldwäschervereinigung hat sich bereits 1993 offiziell vom Einsatz motorisierter Geräte distanziert und empfiehlt, manuell zu arbeiten (Schleuse, Pfanne, Schaufel). Dies wird den kleinen Goldvorkommen in der Schweiz, der Erholung in der (ruhigen) Natur und den andern Goldwäscher gerecht. Die Schweizerische Goldwäschervereinigung ruft alle Goldwäscher/Innen zur Einhaltung ihres Ehrenkodex auf.

Die Goldsuche ausserhalb der Bäche, also nicht Goldwaschen sondern die Suche mit Werkzeugen im Fels ("Hard Rock Mining", "Lode occurrence") fällt unter die Regelungen für das Strahlen und die Mineraliensuche. Einige Schweizer Gemeinden oder Kantone verlangen dazu Patente oder haben sogar Verbote ausgesprochen. Die Details finden sich auf der Website der Schweizerischen Vereinigung der Strahler, Mineralien- und Fossiliensammler SVSMF, Rubrik Reglemente/Patente+Verbote.

Die genannten Ausnahmen:
Achtung: Die SGV kann keine Garantie für die Eintragungen in untenstehender Tabelle übernehmen, da die Kantone/Gemeinden uns normalerweise Änderungen nicht melden. Die Tabelle muss also nicht zwingend aktuell und vollständig sein.



Ort

Regelung

Information

Kanton Tessin (ganzer Kanton)

Goldwaschen ist gebührenpflichtig (Decreto legislativo disciplinate la ricerca e la raccolta di rocce, minerali e fossili 15.3. 1995): Jahreskarte (Tessiner) Fr. 150.-

Jahreskarte (Ausserkantonale) Fr. 250.-

Tageskarte (Gruppen bis 10) Fr. 200.-

Tageskarte (Gruppen 11 bis 20) Fr. 350.-

Anfragen mit Passbild bitte unter Verwendung des Formulars auf der Website des Museo cantonale di storia naturrale an:

Museo cantonale di storia naturale
Via cantonale 4
6900 Lugano
Tel. 091/923 78 27 091/923 78 27

Kanton Graubünden Gemeinde Disentis

Goldwaschen ist nur vom 1. Mai bis 15. Oktober erlaubt. Es dürfen nur Handmethoden (Pfanne, Schaufel, Schleuse bis 1,2m Länge) eingesetzt werden. Gewerbemässige Führungen sind bewilligungspflichtig.

Auskunft und Gesetzestext (vom Mai 2000) bei der Gemeindeverwaltung Disentis ([email protected])

Kanton Graubünden, Gemeinde Medel/Lucmagn

Goldwaschen ist am Sonntag verboten. Ansonsten analog Disentis.

Auskunft und Gesetzestext (vom 15.12.2000) bei der Gemeindeverwaltung Medel/Lucmagn

Kanton Graubünden, Gemeinde Sumvitg

Goldwaschen ist nur vom 1. Mai bis 15. Oktober erlaubt. Es dürfen nur Handmethoden (Pfanne, Schaufel, Schleuse bis 2m Länge) eingesetzt werden. Gewerbemässige Führungen sind bewilligungspflichtig.

Gesetzestext (vom 1. Januar 2001) (Reglament davart cavar cristallas e lavar aur):
http://www.sumvitg.ch/dienste/pdf/935_000.pdf

Kanton Graubünden, Gemeinde Obersaxen

Goldwaschen ist bewilligungspflichtig, nur von 1.5 bis 15.9. möglich und nur mit Handmethoden. Gewerbemässige Führungen besondere Bestimmungen.

Gesetzestext (vom 18. Juni 2004): http://www.gemeinde-obersaxen.ch/ (Rubrik Gemeinde/Verwaltung/Gesetze)

Kanton Genf (ganzes Kantonsgebiet)

Goldwaschen ist nur in Handarbeit, ohne Maschinen erlaubt. Fur Gruppen ist eine Bewilligung notwendig.

Allondon: Partielles Verbot unterhalb der Strassenbrücke bei Russin, generelles Verbot im gesamten Fluss vom 1. Oktober bis zum 3. Samstag im Mai.

Gruppen-Bewilligung anfordern bei:

Domaine nature et paysage (DNP), Rue des Battoirs 7, 1201 Genève

Kanton Neuenburg (ganzes Kantonsgebiet)

Seit dem 1. Januar 2008 gilt im Kanton Neuenburg ein Goldwasch-Verbot in allen Bächen und Flüssen des Kantonsgebiets. (Presseartikel)

Gesetzestext (Art. 6, S. 3) und Information (S. 2).